filou_ausbildung1920.jpg
Neugierig?Neugierig?

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettungshunde
  3. Neugierig?

Neugierig?

Ansprechpartner

Thomas Hoffmann

thomas(at)brk-rettungshunde-ab.de

Anton Schäck/BRK

Wir brauchen Verstärkung!

Grundsätzlich suchen wir immer Verstärkung für unser Rettungshundestaffel und freuen uns über Interesse an unserer Arbeit. Nicht nur über Interessenten mit Hund, auch über Menschen, die einfach mithelfen möchten.

Fragen?

Wenn Sie Fragen zu unserer Arbeit haben oder wissen möchten, ob Ihr Hund und Sie diese Ausbildung machen können, freuen wir uns über Ihren Kontakt. Unsere Fachdienstleitung steht Ihnen hierfür gerne zur Verfügung.

Voraussetzungen

Natürlich formulieren wir hier Voraussetzungen - aber lassen Sie sich nicht von einzelnen Punkten abschrecken: Das individuelle Gesamtbild ist entscheidend.

Der Hund sollte:

- Jung beginnen. Ideal ist der Beginn bereits im Welpenalter.
- als ausgewachsener Hund mittelgroß sein. Zu kleine Hunde können sich unter Umständen im Wald und im unwegsamen Gelände nicht ausreichend schnell bewegen. Zu große Hunde sind zu unbeweglich und ebenfalls nicht ideal.
- der Hund muss unbedingt gesund und körperlich fit sein. Rettungshundearbeit ist Leistungssport für den Hund. Probleme mit Rücken, Hüfte oder organische Einschränkungen würden zu Folgeschäden und damit zu Leiden für den Hund führen.
- einen hohen Spieltrieb haben, temperamentvoll sein. Unsere Arbeit beruht auf dem Nutzen und Ausrichten vorhandener Triebe als Motivation. Ein nicht zu motivierender Hund ist für unsere Aufgaben kaum zu "überzeugen".
- eine gute Bindung zu dem/der Halter/in und eine klare Bezugsperson haben.
- menschenfreundlich und wesenssicher sein, also nicht übermäßig ängstlich oder gar aggressiv. Hunde mit aggressivem Verhalten zu anderen Hunden oder zu Menschen müssen wir ablehnen.
- nicht älter als 4 Jahre sein. Die Hunde müssen mit dem Ablauf des 6. Lebensjahres die Erstprüfung bestanden haben. Da wir mit 2 1/2 Jahren Ausbildung rechnen - bei Späteinsteigern eher länger - wäre ein späterer Ausbildungsbeginn nicht sinnvoll.

Der Mensch sollte:

- körperlich fit sein.Vergessen Sie nicht: wir werden nachts aus dem Bett geklingelt um dann ein paar Stunden durch den Wald zu rennen.
- zwischen 18 und 55 Jahre alt sein. Es gibt ein Mindestalter für aktive Einsatzkräfte von 18 Jahren. Ebenso gibt es ein empfohlenes Höchstalter. Dieses ist 60 Jahre.
- aktives Mitglied in unserer Bereitschaft sein. Im BRK ist der Fachdienst Rettungshundearbeit den Bereitschaften zugeordnet. Daher ist die aktive Mitgliedschaft in der Bereitschaft die Voraussetzung.
- bereit und in der Lage sein sich weiter zu bilden. Vor der Rettungshundeprüfung stehen mehrere Weiterbildungen an. Auch als fertige Einsatzkraft ist die stetige Aus- und Weiterbildung ein Teil der Arbeit.
- die Grundsätze des Roten Kreuzes teilen und für diese einstehen.
- etwas Zeit mitbringen und die Unterstützung des Partners, der Familie haben. Als Staffelmitglieder stecken wir sehr viel Zeit und Herzblut in unsere Aufgaben. Dies benötigt das Einverständnis und auch die Unterstützung des persönlichen Umfeldes.